Mittwoch, 30. November 2016

Bald ist es wieder so weit!





Aus der Sicht von Schäferhundmischling Rocco:


Letztens hörte ich Frauchen sagen, dass bald schon wieder das Jahr um ist. In mir läuteten direkt die Alarmglocken, denn mittlerweile weiß ich, Jahresende = Silvester. Eine schreckliche Zeit für uns Tiere. Die Menschen böllern und knallen fröhlich herum, um das neue Jahr zu feiern und zu begrüßen.

Aber warum haben wir Angst?

- weil wir die Geräusche nicht zuordnen können
- weil es uns einfach viel zu laut ist
- weil wir sowieso häufig sensibel sind, wenn es um laute und plötzliche Geräusche geht
- weil es sich nicht nur um wenige Minuten handelt, in denen wir diesem Stress ausgesetzt sind


Dann gibt es noch Hunde wie mich, ich bin sowieso seeehr sensibel, Frauchen sagt immer, ich wäre psychisch labil (was auch immer sie damit meint?!). Aber sie wird schon wissen, was sie über mich sagt, sie liebt mich ja. Ich habe schreckliche Angst vor den kleinsten Geräuschen und kriege direkt Panikattacken. Das alles findet Frauchen überhaupt nicht toll, aber ich hatte damals keinen guten Start in mein Hundeleben.

Was ich damit sagen möchte, es gibt mit Sicherheit noch gaaaaanz viele andere Hunde, die genauso reagieren wie ich.

Frauchen gibt mir nun immer so ein tolles Mittel, ich glaube sie nennt es Kräutermischung, schmecken tut es auf jeden Fall und es beruhigt mich, ohne das ich mich dabei müde oder betäubt fühle. Bevor es auf Silvester los geht mit der lauten Knallerei, bekomme ich noch eine extra Portion. Dadurch bin ich viiieeeel ruhiger und letztes Jahr konnte ich sogar ein kleines Schläfchen halten, weil ich so entspannt war.

Aber jetzt mal im Ernst, wenn ihr auch vierbeinige Freunde habt, die wie ich ängstlich auf laute Geräusche reagieren, dann unterstützt sie mit Nehls Relaxid oder dem geschmacksneutralen Nehls easy Nervo Vet Hunde und das am besten nicht erst einen Tag vorher. 

Auch sollte man bedenken, dass es vor und während den Feiertagen zu Verzögerungen der Auslieferung kommen kann. Hat Frauchen mir alles ausführlich erklärt, auch das es wirklich ganz ganz wichtig ist, sein Tier in solchen Phasen zu unterstützen.


Helfen Sie Ihrem Hund und bieten Sie ihm ein schönes Silvester.

Informationen zu Nehls Relaxid finden Sie hier: Klick hier!
Informationen zu Nehls easy Nervo Vet Hunde finden Sie hier: Klick hier!

Mittwoch, 23. November 2016

Erfahrungsbericht - Wen juckt es?





Ich freue mich wirklich sehr über die Anzahl der Erfahrungsberichte, die mich im Moment erreichen! Auch diesen hier von Mischlingshündin Sheila möchte ich mit euch teilen! Es ist immer wieder toll zu sehen, wie sehr sich ein Gesundheitszustand durch viel Liebe und natürliche Unterstützung verbessern kann , aber seht selbst:



Liebe Frau Nehls und Team,
Meiner Hündin Sheila geht es mittlerweile wieder viel besser. Ich hätte nie gedacht, dass wir ihre Hautprobleme wieder in den Griff bekommen. Haaranalyse? Homöopathie? Ich kann es immer noch nicht glauben. 
Alles fing damit an, dass Sheila sich immer zu geputzt und geleckt hatte. Ein leidendes Kratzen und Knabbern an der Hüfte kam erschwerend hinzu. Ich dachte meine Hündin hat vielleicht Flöhe, also ging es ab zum Tierarzt und sie bekam eine Spritze gegen Parasiten und ein Spot On für die Flöhe, die komischer Weise in dem Fell nicht zu sehen waren. Aber Vorsicht ist dann doch besser als Nachsicht. Eine Woche später ist die Haut zwar besser geworden aber dennoch nicht völlig gesund. Ich dachte mir, dass so was ja eben Zeit benötigt und mein Urlaub nach Spanien stand an.
Ich fuhr also in den Urlaub (Ja auch ein Alphatier benötigt mal eine Auszeit, auch wenn meine Sheila das nicht so ganz nachvollziehen kann ). Nach einer Woche Ruhe und Entspannung kam ich zu Hause wieder an und der Anblick, der sich mir bot jagte mir einen riesen Schrecken ein. Sheila hatte sich das Fell an der Hüfte komplett ausgerupft und es klaffte eine offen gebissene Wunde an Ihrer Hüfte. Ihr Fell war matt und glanzlos. Wie konnte ich sie nur alleine lassen? Aus Trauer hat sie sich selbst verletzt. Meine Tochter hat in der Zeit regelmäßig nach Sheila geschaut. Sie wollte auch noch einmal mit ihr zum Tierarzt, aber mein Sturkopf geht nur mit seiner Anführerin zum bösen Arzt. Also ließ ich alles stehen und liegen und fuhr ohne weiter zu zögern direkt zum Tierarzt. Sie bekam eine Spritze und ich musste ihre offene Wunde mit einer Cortison Salbe behandeln.
Ich war echt erleichtert. Das Fell wuchs wieder und die Wunde schloss sich. Besser kann es ja nicht sein.
Ein paar Wochen später verreiste ich für ein Wochenende und ließ meine Hündin mal wieder allein in der Obhut meiner Tochter. Zwei Tage? Das wird sie schon schaffen. Aber als ich wieder nach Hause kam, können Sie sich ja schon denken was passiert ist. Sie hat sich wieder angefangen zu lecken und zu kratzen. Was sollte ich nun tun? Wieder zum Tierarzt? Wieder die unbeliebten anderen Hunde sehen und so lange warten? Ich hatte keine Idee. Meine Freundin jedoch hat mir geraten es einmal mit einer Heilpraktikerin zu versuchen und empfahl mir Sie! „Lass doch einmal eine Haaranalyse machen!“, so sagte sie. Haaranalyse? Heilpraktikerin? Ich muss zugeben, dass ich sehr skeptisch dem gegenüber stand. Doch nach langer Überlegung habe ich mich doch dazu entschieden und ich muss sagen, dass es für Sheila und auch für mich die beste Entscheidung gewesen ist.
Mit dem Ergebnis habe ich niemals gerechnet!
Sie rupfte sich nicht das Fell aus Trauer heraus, nein, sie reagiert allergisch auf ihr Futter. Niemals im Leben wäre ich auf die Idee gekommen, dass sie kein Getreide verträgt. Ich muss auch leider zu geben, dass sie in der Zeit wo ich zu Hause bin ausschließlich ihr Essen vom Tisch bekommt (ich kann diesem treudoofen Blick einfach nicht widerstehen). Als ich dann mal nicht zu Hause war, gab es keinen der sie vom Tisch füttert, das hieß, dass sie mit ihrem Trockenfutter vorlieb nehmen musste.
Nun bekommt sie das Hundenassfutter, das Sie entwickelt haben (am liebsten mag sie Ziege) und als Leckerli zwischendurch auch einmal ein bisschen von Ihrem Getreide freien Trockenfutter Nehls Doggi Hühnchen Knabberei. Sie liebt es. Durch die empfohlenen Futterergänzungsmittel (Nehls Allergosan-Kräuter, Nehls Dogwellness-Fit und Nehls Haut & Fell Fit) und die Futterumstellung ist ihr Fell viel robuster und die Haut um einiges schöner geworden. Die empfohlenen homöopathischen Mittel waren überhaupt kein Problem, was die Handhabung und Akzeptanz betrifft. Nach 2 Monaten konnte ich diese bereits weglassen und es kam auch dann glücklicherweise kein Rückfall.
Die Haaranalyse ist jetzt 6 Monate her und Sheila geht es weiterhin gut, sie hat überhaupt keinen Juckreiz mehr und ist sehr munter, aber entspannt. Aus dem kratzenden Häufchen Elend ist wieder ein gesunder Hund geworden! 
Wir können uns gar nicht oft genug bedanken!
Viele Grüße Elisabeth und Sheila



Kontakt: elisabeth.groschel@web.de

Für weitere Informationen zu meiner Haaranalyse und Erfahrungsberichte: Klick hier!
Die angewendeten Produkte finden Sie hier: Klick hier!
Mehr zum Thema Futtermittelallergie finden Sie hier: Klick hier!

Donnerstag, 17. November 2016

Mika's natürlicher Weg zum Erfolg


Ein kleiner aber feiner Bericht über Mika hat uns per Mail im Tierheilkundezentrum erreicht, welchen ich euch nicht vorenthalten möchte. Am Beispiel von Mika wird ersichtlich, dass sich eine konsequent umgesetzte Therapie auszahlt.


"Hallo liebes Team,
seit wir strikt die Therapieempfehlung füttern (3 Wochen), hat Mika 1kg (von 8,1 kg auf 7,1 kg) abgenommen!!!!!!!!!!!! Wahrscheinlich wurde endlich der ganze Medikamentenrotz (Cortison, Apoquel, usw.) ausgeleitet.
Das Fell und die Haut ist Top, er ist kaum wieder zu erkennen, außer die zwei hinteren Pfoten, diese sind noch ein bisschen rot."     
Vor einigen Wochen meldete sich Mika's Frauchen mit der Bitte um Rat und Unterstützung. Bei Mika habe ich meine Biofeld-Haaranalyse durchgeführt, welche ergab, dass die kleine Fellnase unter sämtlichen allergischen Störungen leidet. Mika leckte sich ständig alle 4 Pfoten und auch die Lefzen und Ohren wurden nicht verschont und waren betroffen. Zusätzlich wurden unter anderem noch Störungen im Hautstoffwechsel, Leberstoffwechsel, eine Störung im Magen und viele weitere Störungen ersichtlich.
Mit dem Ergebnis stellte ich einen individuellen Therapie- und Fütterungsplan für Mika zusammen. Hier kamen die Nehls Allergosan Kräuter, Nehls easy Haut itch, Nehls Dogwellness-Fit, Nehls Leber & Nieren Fit, Nehls Magen Vet, sowie die Vet Komplexe Nr. 3, Nr. 4, Nr. 6, Nr. 7 und Nr. 9 zum Einsatz. Für die lokale Behandlung bei Mika wurde Nehls PAA-Puder und Nehls Hautsan und Ohr-San verwendet. 




Mika's Haut und Fell hat sich schon prima von den Strapazen erholt und er sieht wieder viel besser aus. Natürlich hat Mika noch nicht alles überstanden, aber wir sind auf einem sehr guten Weg. 



Weitere Informationen zu meiner Biofeld-Haaranalyse und Erfahrungsberichte anderer Hundehalter finden Sie hier: Klick hier! 

Die eingesetzten Produkte finden Sie hier: Klick hier! 

Mehr Informationen zum Thema Allergien bei Hunden finden Sie hier: Klick hier! 

Freitag, 21. Oktober 2016

Zackig durch den Fellwechsel!

So lange machte das Wetter hin und her und unsere Lieblinge wussten gar nicht was sie mit ihrem Fell machen sollen. Fellwechsel ja oder nein?! Jetzt ist es definitiv kalt und damit sich unsere Vierbeiner nicht unnötig erkälten, muss ein zügiger Fellwechsel her!

Für alle Samtpfoten heisst es also ab sofort täglich vom easy Haut itch und dem Haarballen Weg zu naschen. So wird der Hautstoffwechsel aktiviert und der Abtransport von Haarballen gefördert. Da unsere Katzendamen und -herren so schön reinlich sind, haben wir gerade zu Zeiten des Fellwechsel häufiger mit Haarballen zu tun, so dass hier begleitend eine entsprechende Vorbeugung definitiv zu empfehlen ist.



Hunde, egal welcher Größe und Rasse, finden mit Haut & Fell Fit bzw. dem Barf Pro Herbst Fit die richtige Hilfe für einen schnellen und reibungslosen Fellwechsel. Dank des Barf Pro Herbst Fit wird neben dem Fellwechsel auch das Immunsystem gestärkt, so dass unsere Vierpfoter gut gewappnet in die kalte Jahreszeit starten können.



 Alle Pferde, Ponys & Esel bringen wir mit meinem Horsewellness Fit nicht nur flott durch den Fellwechsel sondern entschlacken auch gleichzeitig - eine Wohltat ganz gleich für welche Rasse.



Mittwoch, 19. Oktober 2016

Caruso und seine lästigen Ohrentzündungen

Vor einigen Tagen hat mich dieser tolle Bericht von Caruso's Frauchen erreicht. Caruso (mittlerweile 5 Jahre alt) hatte schon seit klein auf mit ständigen, lästigen Ohrenentzündungen zu tun. Diese gehören nun dank konsequenter Therapie der Vergangenheit an und Caruso tollt wieder fröhlich durchs Leben, ohne regelmäßig Schmerzen zu haben. Aber lest selbst:

Dank Frau Nehls haben wir die ständigen Ohrentzündungen von meinem Schäferhundmix Caruso sehr gut in den Griff bekommen. Gerne schildere ich dies für andere Hundebesitzer mit ähnlichen Problematiken, damit sie sehen können, dass es funktioniert. ;-)

Regelmäßig war Carusos Ohr stark entzündet, roch sehr unangenehm, war teils offen und blutig, voll mit braunem Sekret und Caruso war sich ständig am kratzen. Auch hatte er immer höllische Schmerzen, ließ sich gar nicht mehr an sein Ohr fassen, schüttelte ständig seinen Kopf und hielt diesen dann auch immer schief. Obwohl das natürlich auch unglaublich süß aussah, tat mir mein Caruso einfach nur leid. :-(
ohrenentzuendung1-vom-23-09-kopie
So sah Caruso's Ohr vor der Therapie aus.
So ging es dann jedes mal direkt zum Tierarzt, denn die Entzündungen blieben trotz regelmäßiger Ohrenpflege nicht aus. Teilweise waren seine Ohren 2-3x im Monat entzündet und jedes mal gab es eine teure Antibiotikasalbe vom Tierarzt, die genau für 5 Tage hielt. So langsam war ich echt verzweifelt und wusste Caruso nicht mehr zu helfen. Auch der Tierarzt wusste sich keinen Rat mehr.

Durch Recherche im Internet bin ich zum Glück auf die Seite von Frau Nehls aufmerksam geworden. Schnell war eine Mail inkl. Hilferuf geschrieben und schon wenig später erhielt ich eine Antwort, in welcher mir ausführlich meine Fragen beantwortet und zusätzlich passende Produkte empfohlen wurden (Allergosan-Kräuter, Dogwellness Fit, Animal Biosa, Ohr San, PAA-Puder, Vet-Komplex Nr. 3). Vielen Dank hierfür.

Carusos Ohr behandelte ich noch während der Entzündung mit dem PAA-Puder von Frau Nehls, mein persönliches "Zauberpuder" und reinigte die Ohren mit dem Ohr San. ;-) Innerhalb von 2 Tagen wurden die Rötungen und der Juckreiz bereits weniger:
ohrenentzuendung2a-vom-29-09
Caruso's Ohr 2 Tage nach Therapiebeginn.
Nach 4 Tagen war die Entzündung dann komplett weg. Dies war mit dem Antibiotika leider nie der Fall! Jetzt sieht Caruso´s Ohr wieder richtig gut aus:
ohrenentzuendung-vom-17-10-kopie
Endlich ist Caruso's Ohr wieder gesund!
Damit mein Liebling nie wieder in diesen Teufelskreis gerät, bekommt er weiterhin die Allergosan-Kräuter von Frau Nehls, ihr Dogwellness-Fit und das Animal Biosa unter sein Futter gemischt, welches ebenfalls von Frau Nehls ist und es schmeckt ihm soooo gut. :-)
Seitdem (bisher 4 Wochen) hatte mein Racker zum Glück keine Entzündungen mehr. Ich bin so beeindruckt von den Produkten und kann diese auch nur weiterempfehlen. Danke Frau Nehls + Team für die tollen Beratungen, die super hilfreichen Produkte und für Ihre Zeit bei offenen Fragen!
Nähere Informationen zu allen Produkten, die bei Caruso eingesetzt wurden, finden Sie hier: Klick hier!
 
Mein gesundes Hundenassfutter ist hier zu finden: Klick hier!

Mittwoch, 28. September 2016

UPDATE: Mehr Telefonleitungen!

neue-telefonleitungen1

Da es immer wieder zu Problemen gekommen ist, mich telefonisch zu erreichen, haben wir nun extra für Euch noch zwei weitere Telefonleitungen aktiviert.

Ihr erreicht mich weiterhin wie gewohnt unter:
05642/9888826 und 05642/9888827

 

und eben neu zusätzlich auch unter:
05642/9880288 und 05642/9880299

 

(außerhalb der Geschäftsöffnungszeiten probiert Ihr es am Besten unter 0171/1854723)

So könnt Ihr mich jederzeit mit Euren Fragen erreichen und Euren Lieblingen kann wie gewohnt schnellstmöglich geholfen werden. :-)

Eure Claudia

Dienstag, 20. September 2016

Große Reise auf die alten Tage



charly-janine 


In Eddys Leben hat sich in letzter Zeit sehr viel verändert und nicht alles ist leider spurlos an ihm vorbeigegangen. Von vorne: Eddy ist DER Familienhund. Sein "Rudel" war für ihn schon immer das allerwichtigste!
So ist es nur logisch, dass alle seine Probleme mit dem Tag seinen Lauf genommen hatten, als das erste Kind aus dem Elternhaus auszog. Schließlich kam Eddy bereits im Welpenalter zu dieser Familie (Mama, Papa, Sohn, Tochter, Opa und Oma) und hatte sein festes Rudel nun schon über 9 Jahre lang. Eddys Aufregung war natürlich immer sehr groß, wenn der Sohn zwischendurch auf Besuch kam. Da hatte sich aber noch keiner etwas dabei gedacht und es wurde schlichtweg als normale Freude eingeordnet. Als knapp ein Jahr darauf auch noch die Schwester auszog, bestand Eddys Rudel nur noch aus den Eltern und den Großeltern. Von da an mochte Eddy so überhaupt nicht mehr alleine zuhause sein. Er hatte schlichtweg einfach tierische Angst, alleine gelassen zu werden. Das Ganze wurde noch schlimmer, als kurz darauf der Großvater plötzlich unerwartet verstarb und für Eddy auch nicht mehr da war. Als sich die Eltern schließlich auch noch trennten, war es endgültig zu viel für Eddy und es ging ihm immer schlechter. Mit seinen mittlerweile 11 Jahren konnte das auch sein Körper nicht mehr so einfach wegstecken. Eddy fand kaum mehr Ruhe, sein Fell wurde immer stumpfer und er musste sich außerdem ständig übergeben. Dadurch verlor er natürlich auch einige Pfunde, was zwar den Vorteil hatte, dass Eddy endlich nicht mehr zu viel auf den Rippen hatte, aber auch das ging für den Körper einfach zu schnell. Eddy litt zunehmends unter Juckreiz und es bildeten sich mehrere Hot Spots. Natürlich ging die Mutter von Tierarzt zu Tierarzt und letzten Endes auch in eine Tierklinik. Eddy wurde auf alles mögliche, aber hauptsächlich auf Allergien und Autoimmunerkrankungen getestet. Gefunden wurde nichts.


img_0666
img_0662
Diese beiden Bilder zeigen nur zwei von damals vielen offenen und entzündeten Hautstellen!
Als Eddy anfing auch noch Blut zu erbrechen, holte ihn der Sohn zu sich und meldete sich mit Eddys Geschichte bei mir. Wir haben daraufhin eine Biofeld-Haaranalyse durchgeführt, um einmal wenigstens das letzte halbe Jahr genauer unter die Lupe nehmen zu können.
Was ging vor sich? Die anhaltende Nervosität schlug Eddy wortwörtlich auf den Magen. Er produzierte viel zu viel Magensäure, was wiederum das ständige Erbrechen auslöste, sobald der Magen leer war. Der schnelle Gewichtsverlust wiederum führte zu einer Überlastung der ausleitenden Organe, sprich Leber & Nieren, nicht zuletzt aber auch von der Haut als letztes Ausscheidungsorgan - Resultat: Hot Spots und anhaltender Juckreiz. Irgend eine seltene Autoimmunerkrankung oder simple Allergien konnten nicht gefunden werden. Alle Faktoren ließen sich auf den übermäßigen Stress zurückführen.

Bei all den schlimmen möglichen Krankheiten, sollte man eben nicht den Blick für das Simple verlieren. Es lohnt sich immer, das Gesamtbild zu betrachten!


Ein fest geregelter Alltag um Eddy wieder Ruhe zu geben und Sicherheit zu vermitteln hatte nun oberste Priorität! Trotzdem mussten wir natürlich auch die bereits vorhandenen Symptome in Angriff nehmen, denn ständiges Erbrechen und Jucken lässt Eddy ja auch nicht zur Ruhe kommen. Wir setzten also nebem dem streng durchstrukturierten Alltag an folgenden Punkten an:
Heute, rund 4 Monate später, ist Eddy ein anderer Hund. Trotz des Umzuges und der Gewöhnung an eine komplette neue Umgebung hat Eddy die Therapie super angenommen. Das Fell glänzt wie nie zuvor, die Hot Spots sind verheilt und der übermäßige Juckreiz verschwunden. Mittlerweile reichen Eddy auch 4 Mahlzeiten pro Tag locker aus, ohne dass der Magen rebelliert. :-)
img_0664
Keine Entzündungen mehr, die Haut ist geschlossen und das Fell wächst wieder! (Zwischenstand nach ca. 1,5 Monate Therapie)

Übrigens: Das Foto ganz oben stammt aus Eddys erstem Urlaub seit dem neuen Zuhause. Es ging an die Nordsee und ja, das Meerwasser hat ihm tatsächlich eine noch tollere Haut und ein noch glänzenderes Fell beschert. Man merke: Auch Hunde können von einer Kur an der Nordsee profitieren! ;-)

Für alle neugierigen finden sich hier die Links zu den eingesetzten Produkten inkl. Zusammensetzung:

Hier gehts zum rein natürlichen und getreidefreien Hundenassfutter: Klick hier!

Helfende Kräuter bei Magen-Darm-Problemen findet Ihr hier: Klick hier!

Die richtigen Kräuter für Leber & Nieren gibt es hier: Klick hier!

Passende Unterstützung des Hautstoffwechsels ist hier zu finden: Klick hier!